Brief vom Rosenheimer Landrat Georg Knott an Bruno Gröning

E-MailPDFDrucken

Georg Knott1, 16.12.1949
Abschrift (PDF)


Hinweis

Die Schreibweise wurde an die Richtlinien der aktuellen Rechtschreibung angepasst.


Ref. I, 16.12.1949

Herrn Bruno Gröning
Bad Wiessee
Kurhaus Rex

Sehr geehrter Herr Gröning!

Die Überbringerin dieses Schreibens, Frau Mizzi Weihs, wird Sie bitten, ihr gelähmtes Töchterchen in Heilbehandlung zu nehmen. Das Kind hat eine spastische Lähmung (der rechte Arm, das linke Bein und die Sprechorgane sind gelähmt). Nach Aussagen der Ärzte sind diese Erscheinungen auf eine Verletzung bei der Geburt zurückzuführen und unheilbar. Frau Weihs befindet sich auf der Durchreise nach Frankreich zu ihrem Mann und hat, um ihr Kind behandeln lassen zu können, eine vorübergehende Aufenthaltsgenehmigung erhalten. Da es sich um einen wirklich tragischen Fall handelt, möchte ich Sie dringlichst bitten, sich des Kindes anzunehmen und die Mutter nicht unverrichteter Dinge wegzuschicken.

Für Ihre Freundlichkeit im Voraus dankend bleibe ich hochachtend!

[Unterschrift]
(Knott)
Landrat

Quelle:
Archiv Bruno Gröning Stiftung


1 Anmerkung der Bruno Gröning Stiftung: Georg Knott war von 1948 bis 1978 Rosenheimer Landrat.