Heilungsbericht: Rechtsseitiger Gehörverlust (Brief an Bruno Gröning

E-MailPDFDrucken

Elisabeth Schwerdt, Bielefeld, 12.5.1949
Abschrift (PDF)


Hinweis
Die Schreibweise wurde an die Richtlinien der aktuellen Rechtschreibung angepasst.


12.5.1949

Frau Elisabeth Schwerdt
Bielefeld, Friedrichstr. 23 ptr.

Lieber Herr Gröning!

Ich habe so richtig das Bedürfnis, Ihnen einige Zeilen zu schreiben. Vor allen Dingen wird es auch Sie erfreuen zu hören, dass es mir ganz ausgezeichnet geht. Damals, als ich Sie bei Familie Klußmann kennen lernte, ging es mir ja sehr schlecht. Aber Sie vermochten es ja, meine Herzkrankheit, die durch schwere Blutkreislaufstörungen hervorgerufen war, kurzerhand zu heilen, und ich muss heute, nach fast drei Wochen, feststellen, dass ich mich täglich immer noch wohler fühle.

Und nun noch etwas ganz anderes! Sie waren gestern vor acht Tagen bei uns. Während der Unterhaltung erzählte ich Ihnen ganz beiläufig – es waren noch Herr Hülsmann und ein Herr von der Presse zugegen – von meinen zwei schweren Ohrenoperationen bzw. -meißelungen, wodurch ich auf dem rechten Ohr das Gehör vollständig verloren hatte. Der Arzt stellte seinerzeit bei einer Gehörgangspiegelung einen 4 mm langen Riss im Gehörgang fest und machte mir die für mich sehr unerfreuliche Mitteilung, dass ein Wiederkommen des Gehörs vollkommen ausgeschlossen wäre.

Nun werden Sie staunen: Am Dienstagabend, 19 Uhr, stellte ich zu meiner und meiner Eltern größten Freude fest, dass ich nach 20 Jahren wieder in der Lage bin, auf dem operierten Ohr zu hören.

Dieses habe ich Ihnen, lieber Herr Gröning, doch nur zu verdanken. Wie sehr ich Ihnen hierfür dankbar bin, ist in Worten gar nicht wiederzugeben.

Ebenso gut geht es meiner Mutter, die von ihren schweren Nervenschmerzen (im Kopf), die von einer Kopfnervenlähmung geblieben waren, erlöst ist. Dieses hatte sie seit zwei Jahren und kein Arzt war in der Lage, ihr zu helfen.

Wir sind zu jeder Zeit stets gerne bereit, persönliche Auskunft zu geben, wie wir dieses in der letzten Woche der Presse gegenüber fast täglich gemacht haben.

In Dankbarkeit grüßt Sie freundlichst

gez. Elisabeth Schwerdt

Bielefeld, Friedrichstr. 23 ptr.


Quelle:
Archiv Bruno Gröning Stiftung